GNU/Hurd Betriebssystem

439 Wörter [ 7 Versionen ] [ 3 Weblinks ] - Aktualisiert: 2016-10-16 Seite erstellt: 2002-12-22 [SB]



GNU/Hurd Betriebssystem

GNU/Hurd Logo Die GNU Initiative der Free Software Foundation wurde am 27. September 1983 durch Richard M. Stallman angekündigt und im Januar 1984 offiziell gegründet. GNU ist ein rekursives Akronym für "GNU is not Unix" was soviel wie "GNU ist nicht Unix" bedeutet. GNU steht für freie Software und garantiert dem Benutzer die vollständige Kontrolle, sprich Freiheit, mit der Software tun zu können was er möchte. Lizenziert wird die Software unter der General Public License (GPL). Dies bedeutet nicht zwangsläufig dass die Software und damit verbundene Dienstleistungen immer kostenlos sind.

Das Ziel von GNU ist die Bereitstellung von freier Software und einem Betriebssystem mit freiem Kernel um eine Alternative zum kommerziellen Unix Betriebssystem von AT&T bereitzustellen. Mit Hilfe der Community nach dem Open Source Prinzip wird die Software entwickelt. Zusammen mit der Software aus dem GNU Projekt soll Hurd ein komplettes, offenes und freies Betriebssystem bilden. Hurd steht als Akronym für "Hird of Unix-Replacing Daemons" wobei Hird wiederrum ein Akronym für "Hurd of Interfaces Representing Depth" ist.

Das Hurd Betriebssystem setzt auf den GNU Mach-Mikrokernel und die Server, die zusammen über definierte IPC Schnittstellen kommunizieren. Alle Server für die Treiber, Netzwerk-Protokolle und Dateisysteme laufen als normale Prozesse im User-Space.

GNU Mach-Mikrokernel


- Steht unter GPL Lizenz
- vollständig modular aufgebaut
- Besonders geeignet für SMP und Einsatz in Netzwerk-Clustern
- Emuliert Unix Umgebung durch POSIX Wrapper, kompatibel zu POSIX
- Bietet ANSI C Entwicklungsumgebung
- Nur Basisfunktionen wie Scheduling laufen direkt im Kernel
- Treiber, Dateisysteme und Netzwerk-Dienste laufen im User-Space
- Unterstützt Dateisysteme Ext2, FAT, ISO9660, NFS
- Unterstützt IPv4, IPv6
- Unterstützt Multi-Threading
- Für 32-Bit x86 Architektur entwickelt, Portierung für 64-bit (x86_64) in Arbeit
- Partieller ACPI-Support für x86 Computer

Eine Vorabversion von GNU-Hurd erschien am 6. August 1996. Hurd 0.2 enthielt im Vergleich zur Version 0.1 viele Fehlerkorrekturen. Erstmals konnte im laufenden Betrieb das Betriebssystem selbst kompiliert werden. Die Community verwendet es bereits im stabilen Betrieb für normale Anwendungen. Die Fertigstellung von Version 1.0 war ursprünglich für das 1. Quartal 2003 geplant. Nach einem langen Zeitraum wurde Version 0.5 im Jahr 2013 veröffentlicht, die für den produktiven Einsatz geplante Version 1.0 verschiebt sich auf unbestimmte Zeit.

Debian GNU/Hurd


Im Januar 1998 wurde offiziell mit der Portierung des Hurd-System auf Debian begonnen. Dadurch ist es nach einer Anpassung möglich, mehrere tausend von Debian Programmen auch unter dem Hurd Betriebssystem alternativ zum Linux System zu verwenden. Die aktuelle Distribution Debian GNU/Hurd 2015 wurde am 30. April 2015 herausgebracht und basiert auf Debian 8 sowie dem Hurd-Kernel 0.6. Das System ermöglicht die einfache Installation des Betriebssystems auf der Festplatte.




Versionen

Datum - Version
1996 Aug. 06 - GNU Hurd 0.0, Vorabversion
1996 Sept. 06 - GNU Hurd 0.1,
1997 Juni 09 - GNU Hurd 0.2,
2013 Sept. 27 - GNU Hurd 0.5, Mach-Mikrokernel Version 1.4
2015 April 10 - GNU Hurd 0.6, Mach-Mikrokernel Version 1.5
2015 Okt. 31 - GNU Hurd 0.7, Mach-Mikrokernel Version 1.6
2016 Mai 18 - GNU Hurd 0.8, Mach-Mikrokernel Version 1.7