Plan 9 Betriebssystem

519 Wörter [ 5 Screenshots ] [ 5 Versionen ] [ 3 Weblinks ] - Aktualisiert: 2014-05-23 Seite erstellt: 2001-10-04 [SB]



Plan 9

Plan 9 Screenshot Plan 9 wurde seit 1985 in den AT&T Bell Laboratorien entwickelt. 1989 hatte es die Stabilität erreicht, um in den Bell Labs Unix zu ersetzen. Ken Thompson, der schon Jahre zuvor an der Entwicklung von Unix mitgewirkt hatte, arbeitete ebenfalls an diesem Projekt. Mit Plan 9 sollten die Nachteile von Unix ausgemerzt und auf ein neues Mass an Sicherheit, Wirtschaftlichkeit und Effizienz setzen. Als Hardware Grundlage dienen normale Mikrocomputer. Programmiert wurde es in striktem ISO/ANSI C. Plan 9 wurde für die Intel 386 (oder höher), MIPS, Alpha und PowerPC Architektur portiert. Dieses Betriebssystem ist nicht für den Endanwender gedacht, es zeigt neue Designkonzepte und Technologien und verfügt über sehr wenige Treiber, kommerzielle Anwendungen fehlen.

Das Konzept sieht vor, ausgliederbare Funktionen auf die Computer im Netzwerk geschickt und effizient zu verteilen. So ist es möglich Prozesse auf andere Computer zu spiegeln um für Fehlertoleranz bei ausgefallenen Systemen zu sorgen. Office-Aufgaben werden so auf einfachen Terminals gelöst, die Ressourcen dafür kommen von einem zentralen Server im Netzwerk. Die Unterteilung kann sogar soweit gehen, dass ein Server für das Datei- Sharing (FileStorage), einer für die Drucker, einer für Applikationen und wiederum ein anderer für die Rechenleistung (Computing Power) delegiert wird.

Plan9 ist ein fortschrittliches Multi-User Betriebssystem das als Open Source weiterentwickelt wird und nicht auf Unix Quellcode aufbaut. Es ist auf den Netzwerkeinsatz hin optimiert und eignet sich besonders auf den verschiedensten Hardware Plattformen für den Einsatz in verteilten Systemnetzen. Durch die Trennung der Dienste auf verschiedene Server ist eine höhere Sicherheit gegenüber All-In-One Lösungen gegeben. So ist auf dem Datei-Server zwar das Ablegen von Dateien, jedoch nicht das Ausführen von eventuellen Schadprogrammen möglich.

Das Plan 9 Logo stellt einen Hasen dar, der von Renée French gezeichnet wurde. Der Name für Plan 9 wurde von dem Science Fiction Film "Plan 9 From Outer Space" gewählt.

In Plan 9 wurden nützliche Schemata von Unix übernommen. Dazu gehört die Organisation des Dateisystems und der Zugriff auf Geräte innerhalb der Dateistruktur. Das Dateisystem und Verbindungsprotokoll "9P" ermöglicht den Zugriff auf Ressourcen von anderen Computersystemen. Benutzerdefinierte Ansichten der Ressourcenstruktur (Name Space) ist möglich. Plan 9 bekam neue Compiler, Bibliotheksdateien (Libraries) und Anwendungen programmiert. Ältere Unix Hilfsprogramme sind weggelassen oder vollständig neu programmiert. Angelehnt an die bash Shell wird Rc als angepasster Kommandozeilen-Interpreter eingesetzt. Die Portabilität sowie die Datei- und Zugriffsrechte wurden von Unix überarbeitet und in Plan 9 übernommen. Als GUI kommt 8 1/2 zum Einsatz das als eine der besonderen Fähigkeiten eine textbasierende und grafische Schnittstelle für den lokalen und remote Login bereitstellt. Als Fenstermanager wird Rio eingesetzt. Plan9 ist Multiprozessor fähig, eine beschleunigte Grafikausgabe ist nicht möglich.

Auf der Plan 9 Website von Bell Labs lässt sich Plan 9 nach dem akzeptieren der Lizenzbestimmungen als knapp 60 MByte großes Dateiarchiv mit einer speziellen Bootdiskette downloaden. Nachteilig ist, dass die derzeitige Plan 9 Version sehr wenig Hardware unterstützt. Plan 9 ist ein Markenzeichen von Lucent Technologies, einem Tochterunternehmen von AT&T. Die Entwicklungsabteilung von Plan 9 wurde durch Bell Labs im Oktober 2005 aufgelöst. Die Firma Vita Nuova nutzt in Inferno das 9P Protokoll.



Screenshots

Plan 9 Betriebssystem Screenshot 1Plan 9 Betriebssystem Screenshot 2Plan 9 Betriebssystem Screenshot 3Plan 9 Betriebssystem Screenshot 4
Plan9 - BootmenüPlan9 - Installation, Auswahl des DateisystemPlan9 - Installation, Auswahl der PartitionPlan9 - Installation, Auswahl der Installationsquelle
Plan 9 Betriebssystem Screenshot 5
Plan9 - Desktop mit Textanwendung

Versionen

DatumVersion
1990Plan9 beta
1993Plan 9 v1, nicht öffentlich zugänglich
1995Plan 9 v2
2000 JuniPlan 9 v3 Edition (brazil) Kernel optimiert
2002 AprilPlan 9 v4 Edition