Risc OS Betriebssystem

811 Wörter [ 4 Screenshots ] [ 16 Versionen ] [ 4 Weblinks ] - Aktualisiert: 2013-10-14 Seite erstellt: 2001-10-04 [SB][MG]



RISC OS

RiscOS Screenshot Das Reduced Instruction Set Computer Operating System wurde erstmals 1987 in Acorn Archimedes Computern eingesetzt. Acorn Computers Ltd. entwickelten ihren eigenen 32-bit RISC Prozessor, die Acorn Risc Machine (ARM), um ihre Anforderungen zu erfüllen. ARM Prozessoren benötigen keinen aktiven Lüfter, weil sie gegenüber x86 Prozessoren eine sehr geringe Leistungsaufnahme haben und eine geringe Abwärme erzeugen.

Eine Besonderheit von RISC OS gegenüber den meisten anderen Betriebssystemen ist, dass es nur ein ROM benötigt und so vor Datenbeschädigung (z.B. durch Viren) zuverlässig geschützt wird. Bei einem Betriebssystem Upgrade werden die OS-ROMs einfach ausgetauscht, neuere RISC OS Computer besitzen FlashROMs und können damit ohne Hardwareeingriff auf den neuesten Stand gebracht werden.

Pace Micro Technology plc ist spätestens seit 1999 Eigentümer von RISC OS, hat inzwischen die weitere Entwicklung an die Firma RISCOS Ltd. abgetreten. Diese entwickelt die weiteren Software Releases. Innerhalb der letzten 13 Jahren wurde RISC OS intensiv weiterentwickelt und in führenden Computermodellen von Castle Technology, RiscStation und MicroDigital eingesetzt.

Die Einsatzgebiete von RISC OS liegen eindeutig in der Grafik-Branche, für die Textverarbeitung und den Bildungsmarkt. Für die Entwicklung von Programmen stehen zahlreiche portierte Programmiersprachen zur Verfügung. Ein ehrgeiziges Projekt verfolgt www.explan.co.uk mit besonders sparsamen Computern und RISC OS für den Einsatz in Entwicklungsländern. A9home ist ein gutes Beispiel für die Energiesparende und kompakte Umsetzung eines kompletten Computers. Mit 2 bis 3 Watt ist der Verbrauch abgedeckt. Zum Einsatz kommt ein 400 MHz Samsung ARM9 Prozessor, 128 MByte SDRAM, 8 MByte VRAM und eine 40 GByte Festplatte.

Update: 04.07.2003
Castle Technology Ltd. übernimmt von Pace Micro Technology plc. sämtliche RISC OS Technologie. Castle ging außerdem ein Joint Venture mit Tematic Ltd. ein, um eine embedded Version von RISC OS zu entwickeln.

Update 2007-05-19
Die Firma Castle Technology veröffentlichte erste Teile des Quelltext von Risc OS 5.12 für die ARM-Architektur auf der Website www.riscosopen.org veröffentlicht, geschützt wird dieser durch eine eigene Shared-Source-Lizenz.

Systemeigenschaften

RISC OS ist ein besonderes und effizientes Betriebssystem. Viele Hardware- und Software Funktionen wurden im Vergleich zu Mac OS/ Apple Mac oder Windows/ IBM PC anders gelöst, direkte Nachteile lassen sich daraus aber nicht ableiten. Treiber für Erweiterungen sind mit im ROM integriert und lassen sich durch Plug&Play im Betriebssystem einbinden. Im täglichen Umgang verhält es sich sehr stabil, da es umfangreich getestet wurde und sich weltweit bewährt hat. Nicht zuletzt die enge Ankopplung des Betriebssystems an den Computer sorgt dafür. Sollte dennoch einmal eine Anwendung abstürzen, lässt diese sich kontrolliert ohne kompletten Systemabsturz aus dem Speicher entfernen.

Der Quellcode wurde in großen Teilen manuell verfasst und speziell für ARM optimiert. RISC OS benötigt nur 4 MByte Speicherplatz im ROM, die Erweiterung durch eine Festplatte sowie das Anlegen von virtuellen RAM Disks ist möglich. Um das System zu schützen lässt sich das CMOS RAM und die Festplatte zudem durch ein Passwort vor Veränderungen absichern. Für den Bootvorgang nach einem Kaltstart werden weniger als 30 Sekunden benötigt. Zur Auswahl als Shell stehen der BBC BASIC Modus, Desktop Modus oder die Kommandozeile.

RISC OS ist modularisiert und unterstützt Softwaremodule, die dem System hinzugefügt werden können. Das Multitasking GUI ist seit 13 Jahren für RISC OS Standard, weil sie sehr benutzerfreundlich und effektiv im täglichen Einsatz. Mit dem Bitmap optimierten Druckmanager lassen sich exzellente Ausdrucke erzielen, Schriftarten werden mit Anti-Aliasing geglättet. Standardanwendungen auf jedem RISC OS sind Edit für Textverarbeitung, Paint für Bitmap Grafiken und Draw für Vektor basierende Grafiken in bis zu 24-bit Farbauflösung.

16-bit Sound Support gehören ebenso dazu wie die native Unterstützung von langen Dateinamen. Die Dateiverwaltung lässt das Abspeichern von beliebig vielen Dateien in den Verzeichnissen zu. Sonderzeichen wie "/ ! Dollar %" sind für Dateinamen ohne Einschränkung verwendbar. Mit einer 3-Tasten Maus lassen sich vielseitige Interaktionen auf dem Desktop umsetzen, Menüs werden so z.B. bequem mit der mittleren Maustaste in den Fenstern aufgerufen. Die Fenster und der Desktop unterstützen System-übergreifendes Drag&Drop genauso wie die Zwischenablage für das gesamte System gilt. RISC OS ist so flexibel, das die System-Konfigurationen vollständig mit der Kommandozeile vorgenommen werden können.

Kompakte Anwendungen wie EasiWriter Professional+, vergleichbar mit Microsoft Word, benötigt lediglich 1.101Kb Speicherplatz und 860Kb RAM. Temporäre Dateien werden nie angelegt. RISC OS unterstützt zudem DPMS (Display Power Management Signalling) und bietet mit der eingebauten Programmiersprache BBC BASIC einen eigenen ARM Assembler. Die einfache TCP/IP Unterstützung eröffnet dem Benutzer das Internet.

Besonderheiten

RISC OS 4 - Logo- Browser mit HTML 3.2, CSS, SVG, JavaScript, Flash- Unterstützt FAT, ADFS, ISO9660, weitere nachladbar- 26-bit Adressierung verhindert Einsatz neuerer 32-Bit CPU- Virtuelle Speicheradressierung nur durch Zusatzsoftware- dynamische Speicherverwaltung- Mikrokernel, modularisierte Code-Blöcke- nur Kooperatives Multi-Tasking- verwaltet Dateien nach Typ nicht nach Extension- kein Multi-Threading möglich- wenige Spiele verfügbar- keine Unicode Unterstützung



Screenshots

Risc OS Betriebssystem Screenshot 1Risc OS Betriebssystem Screenshot 2Risc OS Betriebssystem Screenshot 3Risc OS Betriebssystem Screenshot 4
RISC OS 4 - Konfiguration und KommandozeileRISC OS 4 - Zeigt Internetfähigkeit mit E-Mail, News-Reader und BrowserRISC OS 4 - Artworks-Vektorprogramm und Techwriter-TextverarbeitungRISC OS 4 - Desktop-Theme Aqua, Programm Fenster, Fenster Menü und Task Übersicht

Versionen

DatumVersion
1987Code-Name Arthur komplett in BBC Basic geschrieben
1988RISC OS 2 Urversion von RISC OS mit 512 KByte größe
1992RISC OS 3 2 MByte groß, Programme direkt in ROM integriert
1994RISC OS 3.5 Erste Version für den Risc PC
1995RISC OS 3.6 4 MByte groß, unterstützt größere Festplatten, erweiterte Netzwerkfähigkeit
1996RISC OS 3.7 StrongARM CPU Unterstützung
1999RISC OS 4 optimierte Leistungsfähigkeit (40%), neuer Filer
2001RISC OS 4+ viele kleine Verbesserungen
2002RISC OS 4.32 Select 2 Beta
2003RISC OS 4.36 Select 3, Kernel 6.45
2004 JuniRISC OS 4.39
2005 Sept.RISC OS 5.10
2006 Feb.RISC OS 5.11, Bugfixes und ein aktuell kompiliertes und optimiertes ROM Image des Norcroft C/C++ Compiler
2006 Nov.RISC OS 6 Preview
2007 AprilRISC OS 6.06, RISC OS Select 4i2
2008 AprilRISC OS 6.10, RISC OS Select 4i4

Weblinks

[ A9home ][ arm ][ riscos ][ RISC OS Open ]